Der Trägerverein großstadtKINDER e.V. wird gefördert durch das Jugendamt und das Kulturamt der Stadt Leipzig, das BKJ-Programm „Künste öffnen Welten“ und die Stiftung „Leipzig Hilft Kindern“.

WG-Gesucht.de
Hier finden Sie Ihre Wohnung in Leipzig.
WG-Gesucht.de, die kostenlose Wohnungsbörse im Internet.

Bevor wir gehen

21

September

Bevor wir gehen
Gastspiel P13

BEVOR WIR GEHEN – Biografisches Theater von Frauen zwischen 14 und 86 Jahren
Vom Kriegskind bis zum Millenial – bewegendes Frauentheaterprojekt im November 2021 im Theatrium

„Bevor wir gehen“ heißt die Produktion aus Brandenburg und Sachsen, ein autobiografisches Theaterstück des ENSEMBLE DES AUGENBLICKS, das im Oktober 2020 in Niemegk / Fläming Premiere hatte und das am 13. & 14. November 2021 (am Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 16 Uhr) im Theatrium in Leipzig-Grünau zu sehen ist. Allen Corona-Widrigkeiten zum Trotz entwickelten die Regisseurinnen Julia Strehler (Bad Belzig) und Ulrike Lykke Langer (Leipzig) in den vergangenen Jahren mit 20 Frauen aus drei Generationen ein einzigartiges Dokumentar-Theaterstück. Entstanden ist ein intensives und berührendes Werk, das acht der Laiendarstellerinnen zwischen 14 und 86 Jahren aus ganz Deutschland auf die Bühne gebracht haben, einige sind außerdem über Filmszenen in die Aufführung eingewoben.

Karten zu 13,- / erm. 9,- Euro an der Abendkasse
Reservierungen: 0341 9413640 / tickets@theatrium-leipzig.de

Im Anschluss an die Vorstellungen findet ein Publikumsgespräch mit den Regisseurinnen und Darstellerinnen statt.


Die Geschichte von „Bevor wir gehen“ ist eine Geschichte von Kriegskindern und den nachfolgenden Generationen. Im Mittelpunkt stehen Helma und Margit. Sie sind Freundinnen, doch durch die Teilung Deutschlands werden sie nach Ende des 2. Weltkriegs getrennt. In Ost und West erleben sie die Nachkriegszeit, brechen aus alten Rollenbildern aus, sind aber auch geprägt von kriegstraumatischen Erlebnissen, der kirchlichen und gesellschaftlichen Moral und den ständigen Veränderungen des Zeitgeists der Jahrzehnte. Alle Generationen spüren, wie schwer das traumatische Erbe des Krieges und seiner Folgen das Zusammenleben und die Verständigung untereinander nach wie vor macht, wie groß aber der Wunsch danach ist.

Ausführende:
Julia Strehler und Ulrike Lykke Langer – Skript & Regie
Christine Book und Heidi Snel – Film
Iris Seraphin Bergner – Bühne & Kostüme
Darstellerinnen: Frauen und Mädchen zwischen 14 und 86 Jahren aus dem Fläming, Sachsen und ganz Deutschland
Eine Produktion des Theaters ENSEMBLE DES AUGENBLICKS

www.bevorwirgehen.org

 

Theater ENSEMBLE DES AUGENBLICKS

Seit 2011 inszeniert Julia Strehler freie Theaterstücke mit Laienspielern, semi-professionellen Darstellern und Profis unter dem Namen „Ensemble des Augenblicks“. Die Inszenierungen sind spartenübergreifend und umfassen sowohl klassische Theaterstücke wie z. B. Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“/“Wie es euch gefällt“, historische selbst verfasste Stücke wie „Im Namen der Freiheit“ und „Das rote Tuch“ sowie zeitgenössische Werke: „Das Geheimnis“ von Miro Gavran oder „Der Brunnen“ und „Bevor wir gehen“.